•  
  •  
image-9351938-lapierre-logo-BLK.png
Bäm, Lapierre bringt mit dem neuen eZesty eines der meistbestaunten E-Mountainbikes für 2019.
Highlight: Der Fazua-Antrieb und das Gewicht von 16 kg.


Spannendes All Mountain/Enduro mit Fazua-Motor Voll-Carbon-Rahmen eZesty schafft es auf 16 kg E-Antrieb und Akku komplett zu entnehmen
Das viel bestaunte, neue Lapierre eZesty AM ist der komplette Gegenentwurf zum von der Masse noch mehr umlagerten Haibike Flyon. Äußerlich ist das Lapierre eZesty AM kaum noch von einem klassischen Fully zu unterscheidend. Sein Fokus liegt auf dem Handling, nicht auf der Motorleistung.
Was ist das besondere am Lapierre eZesty AM?

Herzstück des eZesty ist der extrem kompakte Fazua-Evation-Motor, der nicht nur komplett integriert, sondern auch inklusive Akku entnehmbar ist. Man hat also analoges „Bio-Bike“ und E-MTB in einem. Ein weiterer Vorteil des Fazua-Antriebs: Ab der 25-km/h-Grenze entkoppelt er sich vollständig, man fährt also ohne Reibungsverluste. Das Paket aus Antrieb und Akku wiegt laut Hersteller weniger als drei kg.

Die Nachteile sind die im Vergleich zu Bosch & Co. spürbar geringere Motor-Power sowie der mit 250 Wattstunden nicht gerade ausdauernde Akku. Downhill-Legende Nicholas Vouilloz, der an der Entwicklung maßgeblich beteiligt war, sagte uns gegenüber, dass er im Testbetrieb dennoch Touren mit bis zu 1000 Hm geschafft hätte.

Ein E-MTB für Nicht-E-Mountainbiker;
Aber strenggenommen richtet sich das Lapierre eZesty in gewisser Weise sogar an den „Nicht-E-Biker“, der nur für bestimmte Situationen eine kleine Brise Rückenwind zuschalten will. Bergab soll sich das Lapierre nämlich wie ein „ganz normales“ All-Mountain/Enduro fahren. Dafür liegen satte 160 mm Federweg vorne an, hinten sind’s 150 mm. Und wer den Akku und Antrieb ausbaut, soll sogar ein nahezu vollwertiges "Bio-Bike" erhalten.